Tipps für eine optimale Mikronährstoffversorgung beim Fasten

Mikronährstoffe_Versorgung_Gesundheit_Tipps

Essen liefert Energie! Doch unser Körper braucht mehr als nur Kohlenhydrate, Fette und Proteine, um optimal zu arbeiten.

Insbesondere die sog. Mikronährstoffe sind für die Gesundheit unverzichtbar!

Aber was genau versteht man eigentlich unter Mikronährstoffen? Warum brauchen wir sie? Und wie kannst du sicherstellen, dass du deinen Körper ausreichend mit ihnen versorgst? Wir haben alles Wissenswerte für dich zusammengefasst!

 

Was sind Mikronährstoffe und wofür brauchen wir sie?

Mikronährstoffe sind Spurenelemente wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Zu ihnen zählen z.B. Mineralstoffe wie Fluorid, Selen, Kupfer und Zink, sowie die Vitamine A, B, C, D, E, und K.

Im Gegensatz zu den Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Protein und Fett) braucht der Körper diese nur in kleinen Mengen, dennoch kommt er nicht ohne sie aus. Mikronährstoffe sind an vielen Prozessen beteiligt:

  • Wachstum & Stoffwechsel (z.B. Vitamin D, Phosphor)
  • Bausteine (z.B. Calcium in Knochen und Zähnen, Eisen im Blut)
  • Co-Faktor für Enzym- & Hormonreaktionen (z.B. Magnesium, Jod)
  • Schutz vor freien Radikalen (z.B. Vitamin E, Selen)
  • Stärkung des Immunsystems (z.B. Vitamin C, Zink)
  • Gehirnfunktion (z.B. B-Vitamine) uvm.

Wie du siehst, erfüllen Mikronährstoffe lebenswichtige Aufgaben. Da unser Körper diese aber nicht selbst bilden kann, müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Nur wenn sie in ausreichenden Mengen vorliegen, können wir gesund und fit sein.

 

Wie kann ich meinen täglicher Bedarf an Mikronährstoffen decken?

In der Regel genügt eine abwechslungsreiche Ernährung, um einem Mangel vorzubeugen. Viel frisches Gemüse und etwas Obst sind die beste Grundlage. Der Körper kann viele Spurenelemente und einige B-Vitamine besser und schneller aus tierischen Quellen absorbieren. Das sollte man bei einer rein pflanzlichen Ernährung beachten!

Für die optimale Dosierung an Mikronährstoffen ist nicht nur wichtig, was du isst, sondern auch, was du NICHT isst.

 

Hier kommen ein paar Tipps für dich:

1. Iss am Tag mindestens 3 Portionen „lebendige” Nahrung (Rohkost).

2. Kaufe deine Lebensmittel frisch, saisonal, lokal und Bio und verarbeite sie zügig.

3. Bereite dein Essen schonend zu: nur schälen, wo nötig; nicht übermäßig erhitzen.

4. Trinke regelmäßig einen grünen Smoothie oder Gemüsesaft.

5. Gestalte deinen Speiseplan abwechslungsreich und bunt.

6. Vermeide stark verarbeitete Produkte mit vielen Zusatzstoffen wie Fast Food oder Convenience Food.

Unter bestimmten Bedingungen wie z.B. bei Diäten, Schwangerschaften, Hochleistungssportlern und gestressten, kranken oder älteren Menschen kann der Bedarf an Mikronährstoffen erhöht sein.

In diesem Fall können Nahrungsergänzungsmittel helfen. Bevor du jedoch zu solchen Produkten greifst, solltest du unbedingt die Hinweise auf der Verpackung lesen oder dich individuell beraten lassen.

 

Stelle sicher, dass dein Körper ausreichend mit Mikronährstoffen versorgt ist

Ob Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente: Mikronährstoffe sind an so gut wie allen Stoffwechselprozessen beteiligt. Entsprechend wichtig ist es, dass du ausreichend Mikronährstoffe zu dir nimmst und dabei ganz bewusst die Qualität deiner Lebensmittel überprüfst.

Gib deinem Körper die Nährstoffe, die er braucht. Er wird dich mit Gesundheit und weiteren Fastenerfolgen belohnen.

 

Intervallfasten und eine nährstoffreiche Ernährung ergänzen sich übrigens prima. Hol dir die BodyFast-App und finde den Fastenplan, der zu dir passt.

BodyFast_Intervallfasten_App_kostenloser_Download

Ein Gedanke zu „Tipps für eine optimale Mikronährstoffversorgung beim Fasten

  1. Pingback: How to Lose Weight Without Giving Up Your Favourite Foods

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.